Mineralstoffe / Elektrolyte:

 

Chlorid

Chlorid ist eng an Natrium gekoppelt; gemeinsam sind sie als Minerale des extra-zellulären Raumes hauptverantwortlich für Wasserbindung und osmotischen Druck. Chloridverlust entsteht im Zuge von Wasser- und Salzverlust, etwa über Niere oder Darm. Bei Wassermangel sowie akuter Nierenerkrankung und heftigen Durchfällen kann auch eine Hyperchlorämie auftreten (ebenfalls iatrogen durch Infusion von physiologischer Kochsalzlösung).

 

Eisen

Eisen ist der zentrale Farbstoff des sauerstofftransportierenden Hämoglobins. Die Aufnahme erfolgt im Darm; die Leber hat eine gewisse Speichermöglichkeit. Eisenmangelanämien sind bei den Haustieren selten. Daher ist der Eisenwert immer im Zusammenhang mit weiteren Blutparametern zu interpretieren. Bei bakteriellen Infektionen findet man häufig erniedrigte Eisenwerte als Reaktion des Körpers.

Bitte beachten Sie: Der Parameter Eisen ist hämolyse-empfindlich!

 

Kupfer

Kupfer ist ebenfalls ein wichtiges Spurenelement und als Zentralatom in enzymatischen Abläufen beteiligt. Kupfer wird in der Leber gespeichert. Kupfer-mangel führt zu Aufhellung der Haare sowie Abwehrschwäche. Kupferempfindlichkeit bestehen bei Schaf und Kalb, ist aber auch spezifisch beim Bedlington Terrier beschrieben. Kupferintoxikation führt zu akuter Hämolyse.

 

Magnesium

Magnesium ist vorwiegend in Knochen enthalten, aber auch in verschiedenen Enzymen - vornehmlich für die Energiebereitstellung - enthalten. Es spielt außerdem eine Rolle bei der neuronalen Impulsübermittlung. Dadurch wirken sich sowohl Mangelerkrankungen (Tetanie) als auch Überversorgung (Paralysen) in muskulären Dysfunktionen aus.

 

Mangan

Nachweis einer Intoxikation bei bestehenden Industrieemissionen. Eine Mangelsituation wurde mit Muskulaturproblemen bei Pferden in Zusammenhang gebracht.

 

Selen (Pferd)

Selen ist ein Spurenelement mit eher engem therapeutischem Spielraum. Mangel und auch Überschuss führen beim Pferd vor allem zu Huf-, Fell- sowie Muskulaturerkrankungen. Deutschland, insbesondere die südlichen Regionen, gelten als selenarme Gebiete; eine Überversorgung entsteht häufig durch die übermäßige Zufütterung.

 

Zink

Zinkmangel führt zu schuppenbildender Verhornungssörung (Parakeratose) der Haut und Schleimhaut. Bei einigen Hunderassen sind Zinkverwertungsstörungen beschrieben; der Bedarf ist entsprechend stark erhöht.